Taschenrechner mit Geld und Kugelschreiber

Altersvorsorge Modelle

Drei Säulen Modell

Die klassische Altersvorsorge wird mit dem „drei Säulen Modell“ dargestellt:

  • Die Erste Säule umfasst die gesetzliche Vorsorge, dazu zählen die gesetzliche Rentenversicherung, die Beamtenversorgung, die Alterssicherung der Landwirte und die Berufsständische Versorgung.
  • In der zweiten Säule werden alle ergänzenden und erwerbsbasierten Vorsorgemaßnahmen zusammengefasst, beispielsweise die betriebliche Altersvorsorge und die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes.
  • Die dritte Säule fasst alle Formen der privaten Altersvorsorge zusammen, vom Fondssparplan über das Wohneigentum, bis hin zur staatlich geförderten Riester Rente.

Taschenrechner mit Geld und KugelschreiberDas drei Säulen Modell veranschaulicht die Notwendigkeit einer privaten Altersvorsorge, indem es diese als gleichberechtigte Vorsorgeform neben der staatlichen anerkennt. Es gibt dem Sparer jedoch nur begrenzt Aufschluss, über die Systematik der eigenen Altersvorsorge Planung. Der grundlegende Ansatz ist hier, dass der Staat selbst noch immer den größten Teil der Altersvorsorge für seine Bürger übernimmt.

Drei Schichten Modell

Das „drei Schichten Modell“ geht einen anderen Weg, da es die Formen der Altersvorsorge in staatlich, beziehungsweise steuerlich gefördert und ungefördert unterteilt. Sprich es unterscheidet zwischen den Formen der Altersvorsorge, die mit staatlicher Hilfe betrieben werden können und jenen, für die der Sparer ausschließlich allein eintritt.

  • Die erste Schicht umfasst wiederum die gesetzliche Rentenversicherung, die berufsständische Versorgung, aber auch die Rürup Rente.
  • In der zweiten Schicht wird die betriebliche Altersvorsorge gleichauf mit der Riester Rente geführt.
  • Die dritte Schicht umfasst alle Kapitalanlagen und Altersvorsorge Produkte, die nicht staatlich gefördert werden.

Die wesentliche Aussage des „drei Schichten Modells“ zielt darauf ab, dass bei der Planung der eigenen Altersvorsorge zunächst alle staatlich geförderten Vorsorgemaßnahmen ausgereizt werden sollen. Mit diesen ist es leichter Vermögen zu bilden als mit einer privaten Geldanlage. Erst wenn die staatlich geförderte Altersvorsorge ausgereizt ist und weitere Mittel zur Verfügung stehen, sollte der Sparer mit privater Kapitalanlage beginnen.