Junges Paar schaut Dokumente an

Altersvorsorge für junge Menschen

Junge Sparer sind in Bezug auf die Altersvorsorge klar im Vorteil, stehen aber auch vor der größten Herausforderung. Die Geburtenjahrgänge ab 1973 müssen auf Grund der Reform des gesetzlichen Rentensystems mit der größten Rentenlücke rechnen.

Junges Paar schaut Dokumente anAndererseits haben junge Sparer alle Möglichkeiten und die nötige Zeit um diese zu nutzen. So können Sie Kursverluste von Aktien oder Aktienfonds aussitzen und so etwas Pfeffer in die Rendite Ihrer Altersvorsorge bringen.

Der Zinseszinseffekt begünstigt die Altersvorsorge der Jungen. So wächst das kontinuierlich angesparte Kapital über die Jahre überproportional an. Je früher man an die eigene Altersvorsorge denkt, desto besser stehen die Chancen auf einen finanziell abgesicherten Ruhestand.

Die wichtigsten Risiken absichern

Doch vergessen viele jüngere Berufstätige zunächst ihren wertvollsten Besitz abzusichern, die eigene Arbeitskraft. Bevor ein Berufseinsteiger mit der Altersvorsorge beginnt, sollte er sich um eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Unfallversicherung bemühen. Wer auf eigenen Beinen steht, sollte auch an die Privat Haftpflichtversicherung denken. Jede noch so gut geplante Altersvorsorge kann zusammenbrechen, wenn die elementarsten Risiken nicht abgesichert sind.

Private Altersvorsorge mit Riester

Auch für junge Sparer empfiehlt sich in erster Linie die staatlich geförderte Altersvorsorge mit der Riester Rente. Diese sollten Sie jedoch als Riester Fondssparplan abschließen. Empfehlenswert sind beispielsweise die DWS TopRente oder die UniProfiRente. Mit der staatlich geförderten Altersvorsorge fällt es leichter Vermögen aufzubauen, gerade in jungen Jahren mit wenig Einkommen eine wichtige Grundlage. Für junge Sparer gilt also der Grundsatz der gestaffelten Altersvorsorge.

Sind die Möglichkeiten der staatlich geförderten Altersvorsorge ausgeschöpft, können junge Sparer schrittweise durch Sparpläne auf Fonds oder einen Banksparplan weiteres Vermögen anhäufen. Es spielt keine Rolle, ob zunächst nur 25 oder 250 Euro zur Verfügung stehen. Je früher der Sparer mit der eigenen Altersvorsorge beginnt, desto stärker wirkt sich der Zinseszinseffekt zu seinen Gunsten aus.

Von Versicherungen sollten junge Sparer Abstand nehmen. Die Altersvorsorge ist kein unkalkulierbares Risiko. Es lohnt sich also nicht, eine Versicherungsprämie dafür zu zahlen. Kapital Lebensversicherungen und Private Rentenversicherungen sind für junge Sparer ungeeignet.

Eigenheim als Altersvorsorge

Wer in jungen Jahren mit der Planung eines Eigenheims beginnt, kann zudem die Kosten im Alter maßgeblich senken. Gerade Eigenleistungen sind mit körperlicher Fitness wesentlich leichter zu erbringen, oft ist auch der Freundeskreis in jungen Jahren deutlich größer. Letzterer kann eine maßgebliche Rolle bei der Realisierung von Wohneigentum zur Altersvorsorge spielen. Andererseits sollte bedacht werden, dass eine Bindung an eine Immobilie oft ewig währt.